Samstag, 14. November 2020

Betrachtung - Der Schatz

Du, meine Schwester, bist der Acker, in dem sich der Schatz befindet. Der Schatz in dir, meine Schwester, weißt du, was das ist? Es ist Jesus Christus. Jesus ist keine Erinnerung, er ist da, in uns. Liebe braucht ein „Du“. 1 Joh. 1,3-4 : „Wir aber haben Gemeinschaft mit dem Vater und mit seinem Sohn Jesus Christus. Dies schreiben wir, damit unsere Freude vollkommen ist.“

Du bist von Anfang an geliebt. Du, meine Schwester, bist kein Produkt einer blinden Evolution, du bist ein Gedanke Gottes, von Anfang an gewollt. Du, meine Schwester, bist Dir geschenkt. Gott kennt dich seit Grundlegung der Schöpfung, Du, meine Schwester, bist Gottes geliebtes Kind.  Diese Gotteskindschaft, meine Schwester, ist der Schatz, der in dir vergraben liegt. Du bis Gottes geliebtes Kind und Jesus Christus ist dein Bruder.Du bist geliebt, gemocht, wirst gebraucht. Der Heilige Geist sucht Liebe in dir, meine Schwester. Wir gehören zur Familie Gottes. Bei Gott ist unser Zuhause. Sei vertraut mit Gott!

Denke nach, meine Schwester: Was bedeutet Gott für mich? Begegne ich ihm nur am Sonntag in der Messe? Ist das alles? In jedem Augenblick des Tages kann man mit Gott reden. Wer aus der Kirche austritt, hat das nie erfahren. Wie schon gesagt: Fliegen ist schön, flattre nicht herum wie eine Henne, wenn  Du zu Gott aufsteigen kannst. Gott ist deine Familie. Und Familie heißt Geborgenheit und Unbeschwertheit. Möchtest Du so ein Leben führen?

Wirklich glücklich ist, wer aus freiem Willen das Leben führt, das Gott für ihn vorgesehen hat. Wir brauchen täglichen Kontakt mit Gott, so wie ein kleines Kind seine Eltern braucht. Vor IHM sind wir wie kleine Kinder. Kleinkinder brauchen Hautkontakt, besonders mit ihrer Mutter, täglich. Ein Christ brauchen den täglichen Kontakt mit Gott, sonst kann er nicht vertraut sein mit Gott. Gebet heißt, Umgang mit Gott, Nähe zu Gott. Aber was macht man mit Gott, wenn man mit ihm allein ist?

Maria Magdalena sitzt Jesus zu Füßen, sie lauscht, sonst tut sie nichts. Sie hört zu und genießt den Augenblick. Das ist Gebet - Hören auf Gott. Du meine Schwester, genieße das, wie Maria Magdalena. Gebet ist „teamwork“ - sie, Maria Magdalena, und Gott. Im Gebet fühlt sie sich angeschaut. Und du, meine Schwester? ER liebt dich. Du musst nicht immer reden. Versetze Dich in SEINE Gegenwart, schau ihn an, hör‘ ihm zu. Das ist Gebet. Theresa von Avila sagte: „Wer jedoch nur eine Viertelstunde am Tag betet, gelangt mit Sicherheit zum Heil.“

Wie kannst Du mit Gott allein sein, meine Schwester? Lies im Neuen Testament, folge Jesus, wie Maria Magdalena, versetze dich hinein, so als wärest Du dabei gewesen. Nehmen wir die Begebenheit mit dem Jüngling von Naim: Jesus sieht die trauernde Mutter. Jesus hat Mitleid. In Jesus ist Gott Mensch. ist der Mensch, der uns das wahre Mensch-Sein kund tut. Er gibt der trauernden Mutter Trost, er gibt ihr den Sohn und damit ihre Zukunft wieder. 

Gott kann deine Probleme lösen, meine Schwester.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hier dürfen Sie ihren Senf dazu geben: Kommentare erwünscht - Gift und Galle wird gelöscht.


FÜSSCHEN-KAMPAGNE: MARSCH FÜR DAS LEBEN FÜSSCHEN 10 WOCHEN NACH DER EMPFÄNGNIS