Mittwoch, 17. März 2010

Beim Bayerischen Kultusministerium

da findet sich ein Schreiben, was folgendermaßen beginnt:
Sehr geehrte Kolleginnen, sehr geehrte Kollegen,

angesichts der in der jüngsten Zeit aufgedeckten Fälle von Missbrauch und Gewalt gegen Schülerinnen und Schüler in kirchlichen und anderen privaten schulischen Einrichtungen hat sich Kultusminister Dr. Spaenle in einer Pressemitteilung an die Öffentlichkeit gewandt.

Knackig formuliert. Es sind immer nur die anderen - die Privaten. Die (frei-)staatlichen Schulen natürlich nicht. Man wird sehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hier dürfen Sie ihren Senf dazu geben: Kommentare erwünscht - Gift und Galle wird gelöscht.


FÜSSCHEN-KAMPAGNE: MARSCH FÜR DAS LEBEN FÜSSCHEN 10 WOCHEN NACH DER EMPFÄNGNIS

Was Jesus auch nicht sagte: