Dienstag, 29. Dezember 2015

Wie wir Katholiken so ticken ...

 Wie wir Katholiken so ticken, das habn sie nicht begriffen, die Kriminellen, die katholische Blogger mit dem Tode bedrohen.  Dabei hat einer der Bedrohten dies aus gegebenem Anlass sehr deutlich dargestellt. Werfür seinen Glauben stirbt, ist ein Märtyrer und wird als solcher die Herrlichkeit Gottes schauen. Unmittelbar.

Heilig. Subito. In dem Moment, in dem man für seinen Glauben stirbt. Was Besseres kann uns doch gar nicht passieren. Der Haken an der Sache sind allerdings die, die wir zurücklassen. Ehepartner, Kinder, Eltern, Freunde. Deshalb sollte man auch das Martyrium nicht anstreben - das wäre Sünde. Denn das Leben ist heilig, es kommt von Gott.

Und deshalb blogge ich hier weiter anonym.

Euch allen noch eine gesegnete Rest-Weihnachtszeit!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hier dürfen Sie ihren Senf dazu geben: Kommentare erwünscht - Gift und Galle wird gelöscht.


FÜSSCHEN-KAMPAGNE: MARSCH FÜR DAS LEBEN FÜSSCHEN 10 WOCHEN NACH DER EMPFÄNGNIS

Was Jesus auch nicht sagte: