Dienstag, 15. Juni 2010

Habe ich das richtig verstanden?

Ich bin über eine amerikanische Lebensrechtsorganisation "live action" auf folgenden Artikel gestoßen: LINK.
Es wird Bezug genommen auf eine "Women Deliver Conference" - da versagt allerdings mein Englisch - ich bitte um Übersetzungshilfe.

Was ich allerdings verstanden habe, hier stark zusammengefasst:

Die UN plant demnach, die Müttersterblichkeit zu reduzieren, indem sie Abtreibung gezielt als Mittel zur "reproduktiven Gesundheit"  einsetzt. Die Logik ist genauso simpel wie perfide: Eine Frau, die gar nicht erst Mutter wird, weil ihr(e) Kind(er) vor der Geburt getötet wurde(n), wird bei der Sterblichkeitsrate auch nicht unter die Mütter gezählt. Und "Planned Parenthood" verdient auch noch gut daran. Damit das so bleibt, wird auch verhindert, dass die UN-Deligierten zusätzliches Informationsmaterial von Lebensschützern erhalten.


Und wie viel zahlt Deutschland pro Jahr an die UN?

Kommentare:

  1. Bei der UNO ist das nichts weiter als ein Hilfmittel zur Ausrottung des weißen Mannes. Oder glaubt jemand ernsthaft, daß solche Programm außerhalb Europas oder Nordamerikas umgesetzt werden?

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Maria Magdalena,

    ich habe eben - leider ohne Wörterbuch den Artikel übersetzt (steht auf meinem Blog), aber bevor ich einen Blauen Eimer brauchte, habe ich dann lieber aufgehört.

    Herzliche Grüße

    Eugenie Roth

    AntwortenLöschen
  3. Delivery bedeutet im Englischen unter anderem auch die Entbindung. Die second global Women Deliver conference dürfte die zweite weltweite Konferenz über das Thema Entbindung/Geburt sein.

    AntwortenLöschen
  4. Lieber Arminius,
    das stimmt so nicht. Die VR China ist auf dem besten Wege, sich über die sogenannte "Ein-Kind-Politik"* selbst auszurotten. die Reproduktionsrate von deutlich unter 2 Kindern pro Paar wird auch durch (Zwangs-)Abtreibungen erreicht. Hinzu kommt noch, dass bereits jetzt ein deutlicher Frauenmangel besteht, da bevorzugt Mädchen abgetrieben werden. Dieser Mangel wird sich ebenfalls auf die Bevölkerungsentwicklung auswirken. Auch in Ländern wie Indien wird die Pränataldiagnostik dazu missbraucht, selektiv weibliche Embryonen abzutreiben. Staaten, die sich dieser Art der "Familienplanung"* widersetzen, sind katholisch geprägt (z. B. Polen; Irland) oder muslimisch.

    *Im Kommentarmodus sind die giftig-orangefarbenen Textmarkierungen leider nicht möglich, daher habe ich die Dysphemismen nur durch Fettdruck gekennzeichnet.

    AntwortenLöschen
  5. Sir Thomas Morus15. Juni 2010 um 17:59

    Der Hintergrund dieser Konferenz ist:

    Abtreibungsbefürworter benutzen den Kampf gegen die Müttersterblichkeit als Vorwand, um für die Legalisierung der Abtreibung einzutreten.

    Sie behaupten: Zur hohen Müttersterblichkeit tragen die vielen illegalen Abtreibungen bei, die allesamt unter "unsicheren" (unsafe) Bedingungen durchgeführt werden. Würde die Abtreibung legalisiert, hätten die Frauen Zugang zu "safe abortions" und ihre Gesundheit wäre nicht in Gefahr.

    Dieser behauptete Zusammenhang ist nachweislich falsch.

    2007 fand in London die erste "Women Deliver Conference" statt. Die "Woman Deliver"-Initiative wurde ursprünglich von der Pro-Abtreibungs-Organisation "Family Care International" gegründet.

    Mehr Infos dazu:
    http://www.c-fam.org/publications/id.1627/pub_detail.asp
    http://www.c-fam.org/publications/id.1644/pub_detail.asp

    Dahinter steht eine langfristige Strategie der Abtreibungslobby, Abtreibung weltweit als "Menschenrecht" zu etablieren:

    http://www.c-fam.org/publications/id.321/pub_detail.asp

    AntwortenLöschen
  6. So, jetzt habe ich den Rest auch noch übersetzt - soweit ich das halt ohne Wörterbuch kann. Verbesserungen bitte auf meinem Blog, werden UNVERZÜGLICH durchgeführt!!! DANKE

    AntwortenLöschen
  7. @ Braut des Lammes: Befreiung paßt aber auch ganz gut. Man muß die armen Frauen von dem Zwang befreien, ein gezeugtes Kind auch wirklich auf die Welt zu bringen. Oder etwa nicht? - DANKE für die Hilfe

    AntwortenLöschen
  8. Interessant, der Gedanke von Arminius....

    Wie immer auch, Abtreibung zum allgemeinen Menschenrecht zu machen, gehört, wenn ich richtig sehe, zu den vordringlichen Zielen.

    Wir müssen kräftig Aufklärung betreiben!

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Maria Magdalena,

    heute habe ich mir Zeit genommen und nach einem Wörterbuch im Internet gesucht - und gefunden. Jetzt sollte alles richtig übersetzt sein, aber da mein Abitur doch schon ziemlich Staub angesetzt hat (oder ist es doch schon selbst Staub?) kann ich keine 100%ige Garantie übernehmen.

    Gibt's hier auch eine (anklickbare) Liste mit den 124 oder sind die nur gezählt?

    Herzliche Grüße!!!

    AntwortenLöschen
  10. ... ach du Schreck, ich glaub's nicht! Sind sie das da rechts wirklich ALLE!?!???

    AntwortenLöschen
  11. Danke für die Mühe, die Du Dir gemacht hast.

    Was meine Liste katholischer Blogs angeht: Nein, das sind nicht alle. Es gibt auch welche die ich nicht verlinkt habe. Zum Beispiel diesen:
    http://stefansilber.blogspot.com/

    AntwortenLöschen

Hier dürfen Sie ihren Senf dazu geben: Kommentare erwünscht - Gift und Galle wird gelöscht.


FÜSSCHEN-KAMPAGNE: MARSCH FÜR DAS LEBEN FÜSSCHEN 10 WOCHEN NACH DER EMPFÄNGNIS

Was Jesus auch nicht sagte: