Dienstag, 1. September 2009

Entwicklungshilfe ...

Im Blog des Erzbischofs Zollitsch ist zu lesen:
"Entwicklungshilfe will der Staat leisten, aber wir als Kirche sind mindestens genauso gefragt“, berichtet Erzbischof Matthew. Tatsächlich: Den Ärmsten der Armen kann ich hier begegnen, Armut vereint Muslime und Christen."
Da fällt mir spontan ein Interview ein, dass ich neulich in der FAZ gelesen habe (leider nur noch gegen Gebühr online erhältlich), das in ähnlicher Form wohl mit einer Schweizer Zeitung geführt wurde: hier. Ob seine Exzellenz dieses Interview wohl kennt? Wie stehen Misereor und missio zu diesen Aussagen? Sind auch sie mit den "NGO"s gemeint?

Um mir ein eigenes Urteil zu bilden, habe ich zu wenig Informationen - meine aber, dass kirchliche Hilfe "anders" ist, als die "typische" Entwicklungshilfe von Weltbank&Co. Kommentare ind Informative Links erwünscht!

1 Kommentar:

  1. Die kirchliche Hilfe ist vor allem deswegen anders, weil die einheimische Kirche selbst sagt, was sie braucht. Da kommt keine NGO von außen und "rettet Afrika", sondern die Afrikaner entscheiden selbst, was für sie wichtig ist.

    AntwortenLöschen

Hier dürfen Sie ihren Senf dazu geben: Kommentare erwünscht - Gift und Galle wird gelöscht.


FÜSSCHEN-KAMPAGNE: MARSCH FÜR DAS LEBEN FÜSSCHEN 10 WOCHEN NACH DER EMPFÄNGNIS

Was Jesus auch nicht sagte: