Montag, 18. Mai 2009

In Deine Hände

Frust, Zorn, Wut, Enttäuschung. Das war die erste Reaktion, letzte Woche. Sehr gehofft hatte ich, dass es klappt mit dem neuen Projekt. Aber es wird vorläufig nichts daraus - nach dem derzeitigen Stand der Dinge.

Nach der Messe war mir dann klar: Es ist (noch) nicht so weit. Zuerst müssen andere Dinge getan werden, für die ich meine Kräfte brauche und auf die ich mich konzentrieren muss. Es entsteht kein Schaden, wenn ich später in das Projekt einsteige. Was mir hier fehlt, sind Demut und Geduld.

... nicht mein Wille, sondern DEIN Wille geschehe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hier dürfen Sie ihren Senf dazu geben: Kommentare erwünscht - Gift und Galle wird gelöscht.


FÜSSCHEN-KAMPAGNE: MARSCH FÜR DAS LEBEN FÜSSCHEN 10 WOCHEN NACH DER EMPFÄNGNIS

Was Jesus auch nicht sagte: